Category Archives: Emotion & Sanity

„sei ungeduldig, sei trotzig, sei echt und sei Du!“

Lisa ist bei mir. Dieses Wochenende möchten wir zusammen verbringen. Wir haben nichts besonderes geplant und möchten nur gemeinsam die sonst jede für sich verbrachte Zeit an diesem Wochenende zusammen im Austausch an uns vorbei ziehen lassen. Ich freue mich sehr über ihre Gesellschaft. Vor ein paar Jahren ist sie für ihren neuen Job in eine andere Stadt gezogen. Seither haben wir uns kaum gesehen, aber zu meiner Freude hat meine digitalisierte Beziehung zu meiner Schwester noch immer die alte Frische, wenn sogar intensiver.

Ich habe darauf bestanden, sie am Bahnhof abzuholen. Sie sieht toll aus. Ihre Haare sind länger geworden, zwischen der satten schwarzen Pracht schimmert ein neuer dunkelblauer Glanz durch. Es ist noch ziemlich kalt, und die meisten Leute können sich noch nicht von dem düsteren grauen Wintermantel trennen – inklusive mir. Daher habe ich sie direkt gesehen, als sie ausgestiegen ist. Denn nur sie trägt einen weißen Trenchcoat. Im kalten Wind wirkt der Trenchcoat ein bisschen trotzig, aber auch mutig. Das ist meine Schwester Lisa – ein bisschen trotzig, aber mehr mutig. Continue reading

liebe aufrichtig!

Mit dem neuesten Roman meines Lieblingsautors in der Hand habe ich das Wohnzimmerlicht ausgeknipst und möchte gerade ins Bett gehen. Es sind noch ein paar Seiten bis zum Ende. Das wollte ich nicht auf morgen schieben. Da sehe ich mein Handy auf dem Wohnzimmertisch im Dunkel stumm leuchten. 3 Nachrichten von einer Freundin:

23:21 Uhr: „Liebes! Ich kann wieder nicht einschlafen…Er sagt, dass er mich liebt. Aber ich weiß es nicht… Liebt er mich wirklich?“

23:30 Uhr: „Ach. Du schläfst bestimmt schon. Sorry, dass ich Dich so spät noch störe…“

00:05 Uhr: „Ich fühle mich so unsicher…Liebt er mich wirklich? Ich versuche jetzt zu schlafen. Schlafe gut & bis bald.“

Obwohl ich ihre Frage nicht beantworten kann, habe ich ein schlechtes Gewissen, dass ich ihre Nachrichten nicht direkt gelesen und ihr zurückgeschrieben hatte. Continue reading

Liebe ist eine Antifloskeln-Angelegenheit!

Anett 20161223_173911Sarah – inzwischen eine gute Freundin von mir – liegt seit 3 Tagen im Krankenhaus . Eine Operation am rechten Knie. Ein Routineeingriff, der zwar ohne Komplikationen verlaufen ist, aber sie dennoch mindestens 1 Monat außer Gefecht setzt und mindestens 1 Woche hier im Krankenhaus festhält.

Heute ist Sonntag. Ich besuche sie im Krankenhaus und habe ein üppiges Frühstück für uns zwei gebracht. 3 Tage Marmelandenbrötchen-Flat kann irgendwie doch nicht gesundheitsfördernd sein?! Jedenfalls als sie meinen Frühstückskorb gesehen hat, hatte ich auch das Gefühl, dass die Idee mit dem Frühstück gar nicht falsch ist.

Ich frage sie, ob sie noch starke Schmerzen hat, was der Arzt sonst noch zu der OP gesagt hat, sie zeigt mir ihre Wunde – Puh, ein übler Anblick! Dann schließlich landen wir bei ihrem aktuellen Topthema – Sarah hat vor zwei Monaten Jemanden kennengelernt, der – um es vorsichtig und nicht überstürzend auszudrücken – evtl. das Potenzial hat, ihr Freund werden zu können. Continue reading

Selbstvergebung

mmexport1485785423146Ich lerne, mir selbst zu verzeihen.

Eigentlich habe ich meine Bilanz des alten Jahres 2016 schon gezogen und manchen Laster am Silvester abgeschworen:

Nein – diese Nummer wähle ich NIE wieder;

Nein – selbst wenn diese Nummer mich anruft, gehe ich NICHT mehr dran;

Nein – sollte ich noch eine Nachricht von dieser Nummer erhalte, LÖSCHE ich sie sofort (natürlich UNgelesen);

Nein – sollte ich dem Besitzer dieser Nummer noch einmal begegnen, drehe ich mich um und gehe in die ANDERE Richtung;

So hart und entschieden diese Worte auch geklungen haben mögen, so beschämend ist es doch für mich, dass ich bis heute noch immer nicht geschafft habe, diese Nummer, die eine gewisse „dunkle“ Magie besitzt, aus meiner Kontaktliste zu löschen.

Ich habe die Karenzzeit zwischen dem allgemeinen Neujahr, das ab dem 01.01.17 beginnt, und dem chinesischen Neujahr, das erst ab morgen dem 28.01.17 zählt, ausgenutzt! Dafür schäme ich mich bodenlos. Continue reading